Berichte
  • Gesungene Lieblingslieder

    Dominikus-Chorleiterin Elvira Fink hat eine neue CD veröffentlicht.

    portrait

    Meckinghoven. (bk) Ein Leben ohne Musik – das kann sich Elvira Fink (62) beim besten Willen nicht vorstellen. Und deswegen hat sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Seit 1993 lebt die studierte Musikerin in Deutschland, arbeitet als Klavierlehrerin und Sängerin und leitet seit 17 Jahren den Kirchenchor St. Dominikus.
    „Musik ist Gefühl. Freude, Trauer, Wut, Hoffnung – all das kann ich im Gesang ausdrücken“, sagt Elvira Fink. Und das Singen in einem Chor sei ein einmaliges Gemeinschaftserlebnis. „Das macht einfach Freude. Da vergisst man alle Sorgen.“
    Über Verstärkungen würde sich ihr Kirchenchor aus dem Dattelner Süden freuen. Vor allem Tenöre sind knapp. Dennoch sei der Satz „Chor braucht Sänger“ falsch, meint die Sopranistin und lächelt. „Es müsste heißen: Sänger brauchen den Chor.“ Dienstags ab 19 Uhr werden in St. Dominikus zurzeit österliche Kirchenlieder sowie Volkslieder einstudiert – für ein offenes Gemeindesingen im Frühjahr. Wer einfach mal mitsingen möchte, ist herzlich willkommen, sagt die Chorleiterin.
    Elvira Fink stammt aus Russland. Dort hat sie Musik studiert – Gesang und Klavier – und mit zwei Musik-Diplomen in Chorleitung abgeschlossen. Mehrere Jahre hat sie in einer Musikschule gearbeitet. „Meine Eltern waren Wolga-Deutsche“, erzählt sie. Nach der Wende habe es sie daher in den Westen gezogen. Aber die Liebe zur bisweilen etwas schwermütigen, aber immer gefühlvollen russischen Musik, die hat sie mitgenommen.
    2013 hatte Elvira Fink ihre erste CD mit Lieblingsliedern aufgenommen: russische Lieder. 2014 folgte eine Aufnahme deutscher Werke und 2015 eine CD mit russischen und deutschen Wiegenliedern. Frisch gepresst ist ihre vierte CD-Veröffentlichung mit Volksliedern.
    Aufgenommen wurde die CD das ganze Jahr 2017 über im Hertener Tonstudio ihres musikalischen Partners Theo Scheit. Der hat auch die Instrumentalspuren mit seinem Akkordeon und Keyboards eingespielt.
    Acht Volkslieder sind auf den Silberling gebannt. Los geht’s mit „In einem kühlen Grunde“. Es folgen russische Lieder wie „Glöckchen“, „In der Steppe“ und „Nur nicht weinen.“ Und zum Abschluss gibt es ein italienisches Volkslied: „Santa Lucia“. Zu jedem dieser Lieder könnte Elvira Fink eine persönliche Geschichte erzählen – es sind eben ihre Lieblingslieder.
    Unzählige Stunden Arbeit im Tonstudio stecken in den Aufnahmen und die Produktion war nicht billig. „Damit verdiene ich nichts“, sagt Elvira Fink. „Ich singe einfach gerne für Menschen – im Chor, auf Hochzeiten oder auf CD.“

    Zu haben ist die CD „Volkslieder“ von Elvira Fink in den Dattelner Buchhandlungen Bücherwurm (Castroper Str. 33) und Deilmann (Heibeckstr. 2) für 13 Euro. Dort gibt es auch noch einige Exemplare der CD „Wiegenlieder“ für je 10 Euro.
    Hörproben von Elvira Finks Gesang gibt es auf Youtube.
    www.musik-elvirafink.de

    Quelle: http://www.dattelner-morgenpost.de/
  • Neue Semljaki

    portrait